Profil anzeigen

/ Extra aus ECK / Alarmsituation bei der Imland-Klinik in Eckernförde

Extra aus ECKExtra aus ECK
Liebe Leserinnen und Leser,
die dritte Ferienwoche in Schleswig-Holstein startet bewölkt und mit trüben Aussichten. Hoffentlich fällt der angesagte Regen möglichst sanft vom Himmel, dann hat die Natur mehr davon.
Und Einheimische sowie Urlauber haben offensichtlich noch mal das schöne Wetter am Wochenende für den Strandbesuch genutzt. So war zum Beispiel der Großparkplatz in Strande am späten Sonntagmittag bis auf den vorletzten Platz gefüllt. Das dürfte in den anderen Badeorten von Schwedeneck bis Damp ähnlich gewesen sein.
Wir Schleswig-Holsteiner wissen ja ohnehin: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Gut ausgestattet macht ein Strandspaziergang immer Spaß – und kann dazu noch lehrreich sein. Frank Rudolph und sein Team vom Urzeithof in Stolpe wissen zum Beispiel, welche Geschichten die Steine an unserer Ostseeküste erzählen. Versuchen Sie doch mal, einige Hinterlassenschaften der Weichseleiszeit zu bestimmen. Geht bei jedem Wetter!
Während die Schülerinnen und Schüler nach einem fordernden Corona-Schuljahr nun die Ferien genießen, ist in verschiedenen Kindergärten der Region noch einiges los. Wir stellen eine Einrichtung vor, die nun mit einem besonderen Toolkit für mehrsprachige Einrichtungen arbeiten wird. Außerdem nehmen wir unsere Leser mit ins Klausdorfer Moor in Altenholz, das zwar klein ist, aber dennoch eine wichtige „Trittstein“-Funktion übernimmt. 
Die Ergebnisse der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft zur Zukunft der Imland-Klinik am Standort Eckernförde lassen die Alarmglocken im Ostseebad schrillen. Das schlimmste Szenario wäre die Variante drei, nach der die stationäre Einrichtung in Eckernförde geschlossen würde und nur eine ambulante Versorgung am Ort verbliebe.
Wie reagieren die Eckernförder Parteien darauf? Was müsste geschehen? Wir fragen nach – auch beim Kreis. Denn nachdem die Imland-Klinik zuletzt knapp an der Insolvenz vorbeigerauscht ist und in diesem Jahr schon mit elf Millionen Euro aus dem Kreishaushalt gestützt wurde, muss schnell ein Sanierungskonzept her. Wir bleiben für Sie am Ball. 
Was im Dänischen Wohld und rund um Eckernförde noch wichtig und lesenswert ist, habe ich hier für Sie zusammengestellt.
Von Meer und Land

Eckernförde: Imlandklinik droht Kahlschlag
Aus Politik und Wirtschaft

Dänischenhagen: Debatte um den Verkehr im Steinviertel geht weiter
Im Gespräch

Interview zur Geothermie: Schleswig-Holstein in weiten Teilen geeignet
Meine Lieblingsgeschichte

Strande: SPD startet Umweltprojekt beim Strandfrühstück
In der Freizeit

Urlaub mit Hund an der Ostsee: Tipps, Tricks und eine Hundestrand-Karte
Viele Grüße
Ihre
Kerstin v. Schmidt-Phiseldeck
Lokalreporterin Eckernförde
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.