Profil anzeigen

Extra aus ECK // Die Zukunft des Schulzentrums Altenholz

Extra aus ECKExtra aus ECK
Liebe Leserinnen und Leser,
haben Sie genug Sonnencreme? Denn in den nächsten Tagen wird’s heiß bei uns. Das dürfte viele Menschen für ein Bad in der Ostsee an die Küste locken. Hoffentlich führen volle Strände nicht zu einem Parkchaos in den Küstengemeinden. Spätestens mit dem Ferienstart am Sonnabend dürfte es viele Urlauber und Tagesgäste ans Meer ziehen.
Kurz vor Ferienbeginn wird Altenholz sich am Mittwoch noch mit der Zukunft des maroden Schulzentrums im Ortsteil Stift beschäftigen. Es gab viele Untersuchungen – nun legen Fachleute eine Bewertung vor: Soll der alte Standort umfassend renoviert werden? Wäre ein Neubau an einem anderen Ort die beste Lösung? Auf die Politik kommt eine Entscheidung mit großer Tragweite zu.
Hinter den Schülerinnen und Schülern in Altenholz liegt ein ziemlich spezielles Schuljahr, dank Corona. Dass auch in solchen Zeiten tolle Leistungen möglich sind, zeigen viele Preise, die das Gymnasium bei Wettbewerben abräumen konnte. Auch darüber berichten wir.
Heute Abend geht es in Dänischenhagen um ein Bündel wichtiger Themen. Darunter ist der Beschluss über ein gemeinsames Ortsentwicklungskonzept mit den Nachbargemeinden Noer und Schwedeneck.
In Gettorf wird es in dieser Woche spannend. Der Bauausschuss stellt am Montagabend die Weichen für oder gegen einen Bebauungsplan zugunsten eines Blockheizkraftwerks, das mit Biogas aus Tüttendorf betrieben werden soll. Der private Investor will am Rand des Bürgerparks auf einem Grundstück der Kirche Strom erzeugen und für Abwärme, die dabei entsteht, ein Fernwärmenetz für die Umgebung anlegen. Werden dabei im Sinne des Klimaschutzes zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen? Oder ist das Heizwerk überflüssig, die Biogaserzeugung inakzeptabel und Fernwärme bei Bewohnerinnen und Bewohnern des Areals gar kein Thema?
Eine Bürgerinitiative streitet erbittert gegen das Vorhaben. Ein Bürgerbegehren scheint denkbar. Nach der Vorentscheidung am Montag muss die Gemeindevertretung am Mittwoch festlegen, ob sie dem Vorhaben eine Chance gibt und wenn ja, wie die Bedingungen aussehen.
Auch in anderen Gemeinden des Dänischen Wohlds rund um Gettorf holt die Kommunalpolitik in dieser Woche Entscheidungen nach, die aufgrund der Corona-Pandemie und nur weniger Präsenzsitzungen zurückgestellt wurden. Auch hier geht es teils um alternative Energieerzeugung, zum Beispiel am Klärwerk Neuwittenbek. Die Idee dürfte die Bürger allerdings weniger aufregen.
In Eckernförde freuen sich viele Menschen auf die Sprottentage „light“ am Wochenende. Mit Sprotten, Fischern und Hansekogge stellt das Ostseebad vier Tage lang sein maritimes Gesicht an der Hafenspitze zur Schau. Zu Livemusik und Poetry-Slam sind in diesem Jahr aber nur eine begrenzte Zahl von Zuschauern zugelassen. Bevor gefeiert wird, tagt die städtische Politik. In der letzten Sitzung der Ratsversammlung vor der Sommerpause am Donnerstag geht es unter anderem um die Themen Verkehr und Zweitwohnungssteuer.   
Was im Dänischen Wohld und rund um Eckernförde noch wichtig und lesenswert ist, habe ich hier für Sie zusammengestellt.
Von Meer und Land

U-Boot „U 35“ startet zur EU-Mission ins Mittelmeer
Aus Politik und Wirtschaft

Strandes Kampf gegen das Parkchaos: 2022 kommt das Parkleitsystem
Im Gespräch

Rendsburg: Gespräch mit Katrin Kardel, Leiterin des SoVD-Beratungszentrums
Meine Lieblingsgeschichte

Eckernförde plant großen Schutzwall gegen Hochwasser
In der Freizeit

Nach der Randale in Strande sorgen verschärfte Kontrollen für ruhigere Lage
Viele Grüße
Ihre
Kerstin v. Schmidt-Phiseldeck
Lokalreporterin Eckernförde
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.