Profil anzeigen

Extra aus ECK // Zwischen Hoffen und Bangen

Extra aus ECKExtra aus ECK
Liebe Leserinnen und Leser,
für das Ostseebad Eckernförde und die Schlei-Region ist heute ein besonderer Tag. Erstmals im Lockdown dürfen die beiden Modellregionen wieder Urlauberinnen und Urlauber empfangen. In Eckernförde ist sogar der Besuch der Innengastronomie möglich. Alles unter strengen Testauflagen und begleitet vom Kreisgesundheitsamt. Während Vermieter und Gastronomen einen Lichtblick am Pandemie-Horizont sehen, schwanken die Einheimischen zwischen Hoffnung und Sorge. Hoffnung, dass ein Stück Normalität zurückkehrt, aber auch Bangen, dass die guten Inzidenzzahlen durch die Besucher wieder ansteigen könnten.
Um rechtzeitig die Bremse ziehen zu können, hat das Gesundheitsamt die Entwicklung scharf im Blick. Wir halten Sie darüber auf dem Laufenden. Viele Teststellen in Eckernförde und der Schlei-Region stehen zur Verfügung, damit sich Urlauber und - in Eckernförde - Gäste der Innenräume von Restaurants mit den erforderlichen Testzertifikaten versorgen können, die nicht älter als 48 Stunden sein dürfen. Hoffnung schöpft auch der Eckernförder Sportverein ESV. Er wurde für das Modellprojekt Sport ausgewählt und darf jetzt erproben, wie die Fußballspieler in der Pandemie trainieren können.
Ein besonderer Tag ist heute auch für die Gemeinschaftsschule Altenholz: Dort wird die neue Lehrküche eingeweiht – und die kann sich sehen lassen! Eigentlich sollte die Renovierung 2019 erfolgen. Doch die Politik strich das Geld dafür kurzfristig aus dem Haushalt, weil nicht ersichtlich war, dass das angesparte Geld längst eingeplant war. Auch die Ungewissheit über die Zukunft des etwa 50 Jahre alten Schulzentrums trug zur langen Wartezeit bei. Nun erwartet die Schüler und Schülerinnen, die das Fach Verbraucherbildung an der Gemeinschaftsschule belegt haben, ein modernes, motivierendes Umfeld.
Durch die Corona-Pandemie hat sich die Ortsentwicklungsplanung in Altenholz verzögert. Weil große Versammlungen nur schwer machbar sind, konnten die Bürger schriftlich Ideen und Wünsche einbringen, was sie sich für Altenholz wünschen. Wie soll es nun weitergehen? Das stellen wir in dieser Woche vor. 
Der Dänische Wohld nimmt die Tierwelt mehr in den Blick. Im Tierpark Gettorf hat der Förderverein seit 25 Jahren das Wohl des Parks und seiner Dauerbewohner im Auge. Märkte zugunsten des privaten Zoos, pädagogische Aktionen für Schul- und Kindergartenkinder, eine Stelle fürs freiwillige ökologische Jahr haben die Aktiven geschaffen – und große Geldsummen für Einzelprojekte gesammelt. Meine Kollegin Cornelia Müller illustriert die Bilanz in Wort und Bild.
Und nochmal Tiere: Gettorf ist kein Geflügelpest-Beobachtungsbezirk mehr. Dürfen jetzt Flamingos im Tierpark und Hühner auf dem Bauernhof wieder nach draußen? Nein, denn die Aufstallpflicht bleibt bestehen.
Die Kommunalpolitik kommt auch unter Corona-Bedingungen diese Woche mehr in Fahrt. Im Amtsausschuss geht es um das Ladesäulennetz für E-Mobile, in das auch Gemeinden aus den beiden Nachbarämtern eingebunden werden. Es gibt dafür eine gemeinsame Strategie. Der Schulverband Schinkel/Neuwittenbek tagt ebenso wie die Gemeindevertretung Lindau in Präsenz. Die Zusammenkünfte sind öffentlich.
Von Meer und Land

Modellregion Eckernförde: Gibt es jetzt einen Buchungs-Ansturm?
Aus Politik und Wirtschaft

Commerzbank zieht positive Bilanz 2020 für die Region Eckernförde/Rendsburg
Im Gespräch

Altenholzer Pastor: "Seelische Folgen der Pandemie werden vernachlässigt"
Meine Lieblingsgeschichte

Gettorf: Über 7000 Kilometer auf dem Fahrrad
In der Freizeit

Eckernförder Sportverein für Corona-Modellprojekt Sport ausgewählt
Viele Grüße
Ihr
Christoph Rohde
Lokalreporter Eckernförde
Hat Ihnen diese Ausgabe gefallen?
Teilen Sie diesen Newsletter:
Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr empfangen wollen, können Sie ihn hier abbestellen.
Wenn Ihnen dieser Newsletter weitergeleitet wurde, können Sie ihn hier abonnieren.